Hospital Universitario Fundación Jiménez Díaz – Eine Fallstudie


Kontinuierliche Verbesserung der Gesundheitsversorgung

Herausforderung

Seit 1955 hat sich das Hospital Universitario Fundación Jiménez Díaz (HUFJD) zum Ziel gesetzt, die höchsten Standards in der medizinischen Versorgung, Forschung und Lehre in Madrid zu erfüllen.

Die Ambitionen des Krankenhauses sind breit gefächert: Es will das Gesundheitswesen umgestalten, innovativ sein und seine Arbeit in den Bereichen Pflege, Lehre und Forschung verbessern. Kurz gesagt: eine bessere Versorgung der Patienten erreichen.

Aber kühne Visionen führen in der Regel zu schwierigen organisatorischen Fragen: Wie ist Erfolg zu definieren? Wie misst man die aktuelle Leistung? Wie kann man Verbesserungen messen? Wie können wir alle unsere Interessengruppen auf unsere Transformationsreise mitnehmen?

Lösung

“Das EFQM-Modell hat uns einen Rahmen für die Verfeinerung der laufenden Bemühungen zur Organisation und Strukturierung unserer Krankenhausstrategie gegeben. Unterstützt durch das Modell haben die organisationsweiten Maßnahmen unsere Kultur und die Denkweise unserer Mitarbeiter verändert, die ihre Arbeit auf die Förderung der Gesundheit und nicht nur auf die Behandlung von Krankheiten ausrichten”, sagt Krankenhausleiter Juan Antonio Álvaro de la Parra.

“Wir haben das EFQM-Modell verwendet, um die Vorstellung zu untermauern, dass Pflege, die sich auf klinische Prozesse, Patienten, Teammitglieder und die Gesellschaft konzentriert, die effektivste Pflege ist.”

HUFJD erhielt die EFQM-Akkreditierung zum ersten Mal im Jahr 2013 und nutzt das Modell seitdem, um die eigene Leistung ständig zu verbessern, insbesondere um Innovation, Flexibilität und Veränderungsfähigkeit zu fördern.

Das Krankenhaus hat erheblich in die interne Kommunikation und Schulung investiert, um sicherzustellen, dass seine strategischen Ziele zunächst verstanden werden und dann von allen 3.500 Mitarbeitern umgesetzt werden können.

Das Benchmarking und die externen Perspektiven, die das EFQM-Modell erfordert, haben dem Krankenhaus auch geholfen, Verbesserungspotenziale in ähnlichen Organisationen in Spanien und weltweit zu erkennen. Die Mitarbeiter sind nun so sehr mit dem Wunsch nach besten Praktiken und dem Streben des HUFJD nach Spitzenleistungen verbunden, dass sie von Konferenzen zurückkehren und das Gelernte mehr denn je umsetzen wollen.

“Unsere Mitarbeiter sind mit der Strategie der Geschäftsführung einverstanden, was uns Vertrauen in unseren derzeitigen Weg und in die Vorteile, die wir in der Zukunft ernten werden, gibt”, sagt Juan Antonio Álvaro de la Parra.

“Wir sind jetzt stärker auf die Patienten ausgerichtet, und die gesamte Organisation wurde auf unsere drei strategischen Achsen ausgerichtet: Gesundheit, Patientenerfahrung und Effizienz. Unser kontinuierliches Streben nach Verbesserungen führt zu einer besseren Versorgung unserer Patienten.”

Juan Antonio Álvaro de la Parra, CEO
Juan Antonio Álvaro de la Parra, CEO

"Wir glauben, dass jede Art von Organisation von dem EFQM-Modell profitieren kann, so wie wir - und unsere Patienten - es getan haben."

Juan Antonio Álvaro de la Parra, CEO