VAMED-KMB

Mit EFQM zum Ziel gelangen

VAMED-KMB

Herausforderung

Das erste Allgemeine Krankenhaus Wiens wurde 1784 erbaut. Im Laufe der Jahre wurde es vielfach umgebaut. Heute ist es das größte Krankenhaus Österreichs, das Universitätsklinikum und Standort der Medizinischen Universität Wien. Regelmäßig wird es in Listen der besten Krankenhäuser der Welt aufgeführt.

Doch wie kann eine öffentlich-private Partnerschaft wie VAMED-KMB ein Krankenhaus von der Größe einer Kleinstadt betreiben, wenn jeder Moment zählt? Und zwar auf eine Art und Weise, die kontinuierliche Verbesserungen der Gebäude und Dienstleistungen gewährleistet und gleichzeitig sicherstellt, dass die Patienten Jahr für Jahr eine bessere Behandlung erhalten?

„Unsere Aufgabe ist etwa so, als würden wir einen Jumbo-Jet flüchtig halten und ihn gleichzeitig warten und umbauen“, beschreibt es Kai Ostermann, Geschäftsführer der VAMED-KMB.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Arbeit mit dem EFQM-Modell einen großen Beitrag zu unserem Erfolg leistet“

Kai Ostermann, Geschäftsführer, VAMED-KMB

Lösung

Das Universitätsklinikum Wien beschäftigt 10.000 Mitarbeiter und behandelt jährlich 1,8 Millionen Patienten. Es ist das fünftgrößte Krankenhaus Europas. VAMED-KMD ist seit Anfang der 1980er Jahre formell an der Verbesserung der Bausubstanz beteiligt.

Als das Unternehmen in den 1990er-Jahren seine erste öffentlich-private Partnerschaft einging, um dringend benötigte Investitionen zu finanzieren, war es seiner Zeit um mindestens zehn Jahre voraus. Seitdem ist es bei der Bereitstellung kontinuierlicher Verbesserungen führend – seit Anfang der 2000er-Jahre nutzt es das EFQM-Modell.

„Unser Ziel ist es, Menschen zu helfen, anderen zu helfen“, sagt Kai Ostermann. „Wir haben 1.200 Mitarbeiter, deren Aufgabe es ist, medizinisches Personal zu entlasten, damit es sich auf seine Kernaufgabe konzentrieren kann: die medizinische Versorgung auf höchstem Niveau.“

Als Tochtergesellschaft der VAMED-Gruppe – die sich mehrheitlich im Besitz eines börsennotierten Unternehmens befindet, an dem aber auch andere bedeutende Investoren wie eine österreichische staatliche Holding und eine private Stiftung beteiligt sind – ist sich VAMED-KMB des finanziellen Umfelds, in dem sie agiert, äußerst bewusst.

Das Unternehmen führt sein starkes Wachstum zum großen Teil auf die Verwendung des EFQM-Modells zurück. Das Modell ermutigt das Team, sich auf die Interessengruppen zu konzentrieren, mit denen es täglich zu tun hat: die Mitarbeiter, die Klinikärzte, die es betreut, und die Lieferanten.

Und es funktioniert. Das EFQM-Modell hat dem Unternehmen geholfen, Prozesse umzugestalten und sicherzustellen, dass das Krankenhaus weiter wachsen und modernisieren konnte, während es gleichzeitig ein wirklich
Weltklasse-Service.

Zu Beginn der Arbeit mit EFQM stellte VAMED-KMB sicher, dass alle Führungskräfte an EFQM-Schulungen teilnahmen, um sie zu Fürsprechern des Modells und seiner Anwendungsmöglichkeiten zu machen.

In jeden strategischen Plan wurden seitdem die Struktur und Logik des EFQM-Modells eingebettet. Oftmals ohne expliziten Verweis auf EFQM.
Diese Struktur umfasste die Entwicklung hochwertiger Leistungsindikatoren und Dashboards in der gesamten Organisation sowie die Berücksichtigung der Ansichten aller Beteiligten, einschließlich Lieferanten und Mitarbeitern.

Und die Ergebnisse sind beeindruckend. 921 Prozent der Mitarbeiter sagen jetzt, sie hätten den Zweck des Unternehmens verstanden. Managementberichte zeigen, dass ein vereintes Team bessere Ergebnisse liefert.

Und die Dashboards von VAMED-KMB helfen jetzt bei allem, von der Nachfolgeplanung und Einarbeitung des Personals bis hin zu Vorschlägen für die Einführung vorbeugender Wartungsprogramme.

Kai Ostermann blickt positiv auf das erfolgreiche Wachstum von VAMED-KMB dank EFQM zurück. Doch auch er hat zumindest ein Auge auf die Zukunft gerichtet.

„Das EFQM-Modell ist ein hervorragendes Werkzeug, um eine Organisation zu verstehen und erfolgreich zu führen“, sagt er.

„Aber wir konzentrieren uns nicht auf schnelle Erfolge. Wir konzentrieren uns auf die langfristigen Ziele.“

„Wir wollen für alle, mit denen wir zusammenarbeiten, ein verlässlicher Partner sein. Wir lernen ständig dazu und freuen uns darauf, in Zukunft noch mehr Erfolge zu teilen. Wir wollen weiterhin von anderen lernen. Und unsere Organisation ständig verbessern.

Im Jahr 2022 wurde VAMED-KMB von der EFQM mit sieben Diamanten ausgezeichnet und zu den Gewinnern des EFQM Global Award ernannt.